2.05.2014

Crossover Babylon – Ein interkulturelles Schreib- und Musikprojekt

Die Jugendlichen hatten viel Spaß bei der Aktion Crossover Babylon.

Die Jugendlichen hatten viel Spaß bei der Aktion Crossover Babylon.

„Hallo, ich bin Manfred“ – so begrüßte am Samstagmorgen, den 14. Dezember 2013, der Autor Manfred Theisen zehn Jugendliche, die sich zum Workshop „Crossover Babylon“ im Jugendbahnhof Remagen eingefunden hatten. Auch der russische DJ dr Watson aus Moskau, alias Wadim Djubanok, wurde den Kindern vorgestellt, und gemeinsam machten sich die Beteiligten an die Arbeit. Ein Mix aus Drum and Bass und Liquid Funk sollte hergestellt werden, mit Text und A-cappella-Gesang in den unterschiedlichsten Sprachen, die die Jugendliche beherrschen. Und da kam einiges zusammen: Türkisch, Russisch, Rumänisch, Latein, Englisch und Französisch, aber natürlich auch Deutsch. Es wurden Satzfetzen gebildet, geändert, gereimt und schließlich gesprochen und aufgenommen.

Professionell mixten die Teilnehmer am Pult und Computer.Ein Rhythmus zu allem musste gefunden werden. Dabei kamen die Jugendliche mit Migrationshintergrund teilweise an ihre Grenzen, merkten sie doch schnell, dass ihnen manche Teile ihrer Muttersprache fehlen. Glücklicherweise konnte da auf das Internet zurückgegriffen werden, so wurden schnell Unklarheiten beseitigt. Nicht nur die Jugendlichen hatten viel Spaß bei der Aktion, auch Manfred und Wadim waren mit viel Eifer dabei. Nebenbei unterhielten sich die Jugendliche mit Manfred Theisen über ihre Probleme, die teils aus den Sprachdefiziten hervorgehen. Am Ende des Tages gab es ein fertiges Endprodukt, der „Remagen-Song“, eine Musikdatei, die unten zu hören und zu sehen ist.

Die Kooperation zwischen der Evangelischen Öffentlichen Bücherei und dem Jugendbahnhof Remagen war sehr gelungen, mögliche gemeinsame Projekte wurden bereits ins Auge gefasst. Dieses Projekt wurde gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

 

Kategorien