28.10.2020

Frau in Rot auf grauem Grund. Miguel Delibes

Wagenbach 2020. 139 Seiten
ISBN: 978-3-8031-1355-9
19,00 €

Während sie im Gefängnis saß, starb Ana, Mutter der gleichnamigen Inhaftierten und Frau des Ich-Erzählers, an den Folgen eines Gehirntumors. Fast zeitgleich endete die Franco-Diktatur und damit auch die Inhaftierung politischer Gefangener. Indem er seiner freigelassenen Tochter von seiner großen Liebe und der Erkrankung der Ehefrau und Mutter erzählt, gelingt es ihm, einem erfolgreichen Maler, allmählich, den Verlust zu begreifen und damit zu leben.

Der Roman ist autobiographisch gefärbt und eine Wiederaufnahme der deutschen Ausgabe von 1995. Auch wenn die spanische Originalausgabe von 1991 ist, handelt es sich um einen Roman, der nie an Aktualität verlieren wird. Delibes beschreibt die „Frau in Rot“ mit sehr viel Liebe und Zärtlichkeit, genau beobachtet und exakt formuliert. Ein zeitloser Roman, der am besten in einem Atemzug gelesen wird, so wie es dem monologischen Erzählen entspricht.

SL

Irmgard Kremer-Bieber

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien