14.01.2021

Was Nina wusste. David Grossmann  

Hörbuch Hamburg 2020. 689 Minuten Seiten
ISBN: 978-3-95713-211-6
25,00 Euro

Als die kroatische Jüdin Vera in den 1950er Jahren mit ihrer Tochter Nina nach Israel auswandert, um in einem Kibbuz zu leben, sind beide schwer traumatisiert. Vera war viele Jahre in Goli Otok, einem Umerziehungslager Stalins, interniert, weil sie sich geweigert hat, ihren verstorbenen Mann zu denunzieren. Die damals 6-jährige Nina hat sie einem ungewissen Schicksal überlassen, was Nina ihr bis heute nicht verzeiht. Während Vera im Kibbuz eine neue Familie findet, lässt sich Nina rast- und haltlos durch ihr Leben treiben. Ihre Beziehung zu Veras Stiefsohn Raphael, der sie bedingungslos liebt, scheitert; Nina verlässt ihn und ihre dreijährige Tochter Gili. An Veras 90. Geburtstag beschließen Gili und Raphael mit Vera in ihre Heimat zu reisen, um einen Film über Veras Geschichte zu drehen. Sie wollen sich allem bislang Ungesagten stellen, um die verletzte Familienseele zu heilen. Auch Nina schließt sich ihnen an.

Der Roman basiert auf wahren Begebenheiten. Eine meisterhaft erzählte, fesselnde und tief berührende Geschichte über ein Familientrauma, über Liebe, Treue, Verlust und Verzeihen, kongenial gelesen von Maria Hartmann, die Vera ihre Stimme leiht, und von Julia Nachtmann

CD-SL

Christine Heymer

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien