25.02.2021

Calypsos Irrfahrt. Cornelia Franz

Carlsen 2021. 141 Seiten
ISBN: 978-3-551-55519-9
12,00 Euro

In den Sommerferien macht Oscar mit seinen Eltern einen Segeltörn im Mittelmeer. Dabei ist ihm stinklangweilig, so ganz ohne Freunde, und er wäre lieber im Fußballcamp. Doch dann entdecken sie zwei Kinder, die in einem Rettungsring auf dem Meer treiben. Mit Händen und Füßen finden sie heraus, dass die beiden Geschwister, Nala und Moh, aus dem Kongo stammen und von einem Flüchtlingsboot gefallen sind. Ihre Mutter lebt nicht mehr und auch der Vater ist auf der Flucht gestorben. Zunächst versuchen Oscars Eltern auf Kreta die Kinder in die Obhut der Behörden zu geben, doch ohne Erfolg. So geht das auf anderen griechischen Inseln weiter und auch in Italien will niemand die Kinder aufnehmen. Oscar hat die beiden allerdings schon ins Herz geschlossen und möchte sie auch gar nicht in irgendeinem Flüchtlingslager zurücklassen.

Aus der Sicht von Oscar wird diese Geschichte um Freundschaft, Flucht und Asyl anschaulich erzählt. Die Sicht der Eltern, aber auch die Einstellung Oscars, ist gut nachvollziehbar. Vordergründig erleben die fünf an Deck spannende Abenteuer, aber hintergründig erfährt man auch, welche Probleme es gibt bei der Aufnahme von Geflüchteten. Der Epilog gibt Hoffnung, dass es in Deutschland eine Zukunft für die Kinder gibt. Auch wenn dieses Buch wohl nicht zu den Rennern des Büchereibestandes wird, ist es trotzdem ein Buch, das einen Platz in den Regalen und eine Leseempfehlung wert ist. Für LeserInnen ab ca. 10 Jahren, Lehrern und Lehrerinnen und auch für Lese- und Gesprächsgruppen mit Kindern ab ca. 9 Jahren empfehlenswert.

Ju2, ab 10 Jahren

Helene Schäuble

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien