16.04.2021

Iva atmet. Amanda Lasker-Berlin

Frankfurter Verlagsanstalt 2021. 302 Seiten
ISBN: 978-3-627-00285-5

22,00 Euro

Iva lebt mit ihrem Mann und dem kleinen Sohn im Rheinland. Ihr Vater liegt nach einem Schlaganfall im Koma in einem Krankenhaus in Dresden. Das bewegt die junge Frau dorthin zu fahren, obwohl der Kontakt mit ihrem Vater schon lange abgebrochen ist. Im düsteren Haus ihrer Eltern muss sich Iva zwangsläufig mit dem Vorleben ihrer Familie auseinandersetzen. Sie findet Fotos der verstorbenen Großmutter, die in Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Namibia, während der deutschen Kolonialzeit ihre Kindheit dort verbrachte und in der Familie nie darüber gesprochen hat, warum sie aus dem Land fliehen musste. Ivas Mutter hat sich früh von ihrem Mann zurückgezogen. Sie konnte mit ihm nicht mehr unter einem Dach zusammenleben und hat die drei Kinder in dem unwirtlichen Haus zurückgelassen.

Die Autorin erzählt diesen Roman in ständigem Wechsel zwischen dem Leben der Protagonisten heute und was sich in der jeweiligen Kindheit ereignet hat. So erfährt man immer mehr von der Familie und ihrer Vorgeschichte. Empfohlen für Büchereien, mit interessierten Lesenden, die ein Faible für Familiengeschichten mit einer bewegten Vergangenheit haben.

SL

 Monika Kaless

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien