9.10.2021

Das neue Herz. Roman. Lina Wolff

Hoffmann & Campe 2021. 270 S.
ISBN 978-3-455-01049-7
Euro 24,00

Eine schwedische Journalistin hat ein Stipendium für Spanien bekommen. Schon am ersten Abend in Madrid lernt sie Mercuro kennen, der sie bittet bei ihr untertauchen zu dürfen. Als sie einwilligt, erzählt er ihr den Grund seines Anliegens. Obwohl er schon von seiner Frau Soledad getrennt lebt, hat diese sich auf eine Paartherapie in einer TV-Realty-Show eingelassen. Mercuro glaubt damit seine Frau zurück zu gewinnen und meint, dass dieses öffentliche Unterfangen gefahrlos ist, da außer dem Team Mrs. Pink und Mr. Blu auch noch die Nonne Lucia die Show begleitet. Aber es kommt ganz anders! Eigentlich will Mercuro hier klarstellen, dass er alles für seine Frau, die ein irreparables Herzleiden hat, tun würde, um wieder mit ihr zusammen leben zu können. Doch der Plan der Nonne geht nur in Richtung Soledad und deren Gesundheit. So beginnt der nicht mehr aufzuhaltende Horror für Mercuro.

Im 2. Teil des Buches geht es um die Lebensgeschichte der Nonne Lucia, die diese zuerst mysteriös erscheinende Frau in ein anderes Licht rückt. Letztlich besteht die Tragik der Story darin, dass die wieder gesunde Soledad ihr früheres Verhalten nicht mehr versteht.

Die zuerst bizarr erscheinende Geschichte ist ungemein spannend erzählt und macht den Irrsinn von Reality-Shows und die damit verbundene Abhängigkeit der Mitwirkenden sehr deutlich. Ich bin nicht der Meinung, dass es eine feministische Erzählung ist, wie oft behauptet wird. Auch die üblichen Sprüche: „Ich würde alles für dich tun“ und „Dein ist mein ganzes Herz“ sollten nicht unüberlegt benutzt werden, wie hier ersichtlich.

Vielleicht ist dieses Experiment nicht für alle Büchereien geeignet, aber interessant auf jeden Fall für viele Büchereien – auch für Gesprächskreise.

SL

Ursula Neumann

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien