10.11.2021

Die Bücherfrauen. Romalyn Tilghman

Fischer 2021. 376 Seiten
ISBN: 978-3-10-397080-7
22,00 Euro

Angelina ist von Philadelphia nach New Hope in Kansas, einem Ort am „Ende der Welt“ gezogen, Als Kind hat sie hier die Liebe zur Bibliothek entdeckt. Es ist ihre letzte Chance ihre Promotion über die alten Carnegie-Bibliotheken zu schreiben, die ihre Großmutter Amanda Anfang des 20. Jahrhunderts dort mit begründet hat. Traci ist eine nicht gerade erfolgreiche Künstlerin aus New York, die ihre Kunst aus Müll herstellt. Sie hat sich auf die Stelle im Kulturzentrum von New Hope beworben. Denn die junge Frau benötigt dringend ein Dach über dem Kopf und ein geregeltes Einkommen. Gayle kommt aus dem Nachbarort Prairie Hill. Dort hat ein Tornado alles zerstört und sie steht vor dem Nichts. Im Kulturzentrum von New Hope treffen die drei Frauen aufeinander. Die Liebe zum Lesen zu Büchern und zur Kunst verbindet sie mit den Frauen und Jugendlichen des Ortes. Mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln setzten sie sich für die Erhaltung des Kulturzentrums und einem Neubau der Bibliothek in Prairie Hill ein. Letztendlich finden die drei Protagonistinnen in New Hope ihr ganz persönliches Glück.

Die Autorin erzählt die Geschichte der drei Hauptpersonen aus deren jeweiliger Sicht sehr warmherzig. Sie schildert sehr anschaulich, mit welchem großen Engagement sie sich mit den Frauen und Jugendlichen aus dem Ort heute und auch Anfang des 20. Jahrhunderts für den Aufbau von Bibliotheken und Kulturzentren eingesetzt haben. Für alle Büchereien sehr zu empfehlen.

SL

Monika Kaless

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien