30.10.2012

Evangelische Öffentliche Bücherei der Lukaskirche in Kaarst-Holzbüttgen

Jedes Jahr bietet die Jugendarbeit der Lukaskirchengemeinde in Kaarst-Holzbüttgen in den Herbstferien die „Pfiff-Ich-Kinderfreizeiten“ an. Nach der erfolgreichen Teilnahme im vergangenen Jahr beteiligte sich die Evangelische Öffentliche Bücherei nun auch wieder an dem Programm. Unter dem Motto „Fangt die Bücherwürmer“ konnten Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren eine Woche lang spielerisch in das Reich der Buchstaben, Geschichten und Bücher eintauchen und spannende Abenteuer mit Tieren erleben.

Am Montag, dem 8. Oktober 2012, startete der Workshop. Die beiden Mitarbeiterinnen Monika und Pia machten sich zusammen mit 9 Mädels auf die Jagd nach den Bücherwürmern. Gestartet wurde in der Bücherei mit Spielen zum Kennenlernen. Die ersten Bücherwürmer bastelten wir dann aus Bändern und Perlen. Zwischendurch spielten wir Quizspiele und lasen Geschichten vor.

Der Dienstag begann mit einer süßen Überraschung. Jedes Mädchen erhielt ein Überraschungs-Ei und erzählte dann spontan zum Inhalt eine kleine Geschichte. Da ging es um wilde Autofahrten, Piratengeschichten, Fallschirmspringer und Motorradrennen. Das Highlight an diesem Tag war die Aufnahme des Hörspiels am PC nach dem Bilderbuch „Der Löwe, der nicht bis 3 zählen konnte“ von Martin Baltscheit. Die Mädchen erhielten jeweils ein eigenes Drehbuch mit dem Text. Die Rollen wurden per Losverfahren verteilt. Das Aufnehmen war dann äußerst spannend. Die Kinder waren erstaunt, wie ungewohnt sich die eigene Stimme anhört. Nachdem die Aufnahme im Kasten war, blieb noch Zeit für die Gestaltung der CD-Hülle und die Herstellung der Bilder aus dem Buch für das japanische Erzähltheater „Kamishibai“.

Am Mittwoch stand ein Ausflug zum Aquazoo nach Düsseldorf auf dem Programm. Dort erzählte uns die Mitarbeiterin Linda, warum die Pinguine einen farbigen Kabelbinder am Arm tragen, wie das Skelett des Pottwals vor 30 Jahren in den Zoo kam, die Haie gar nicht so gefährlich sind, wie immer gesagt wird und vieles mehr. Nach 2 Stunden Zuhören machten wir anschließend bei schönstem Sonnenschein ein Picknick im Nordpark und spielten zum Abschluss ausgelassen auf dem Spielplatz.

Am Donnerstag stellte jedes Mädchen ein Buch mit den Buchstaben seines Vornamens her. Dafür mussten insgesamt 52 Buchstaben gebastelt werden, die mit einem passenden Tier dekoriert wurden. Auf das Titelblatt kam ein Foto des jeweiligen Kindes. Kurz vor dem Mittagessen war es geschafft. Unsere jüngste Teilnehmerin (gerade 6 Jahre alt) war untröstlich, weil ihr Buch so dünn war, denn sie hatte nur einen kurzen Vornamen. Nachmittags schauten sich die Mädels einen Tierfilm an. Wie im echten Kino gab es selbstgemachtes Popcorn.

Am Freitag starteten wir mit dem großen Bücherei-Memory. Anschließend wurde Buchstaben-wellness gespielt. Dabei konzentrierten sich die Kinder auf die Buchstaben, die ihnen auf den Rücken geschrieben wurden. Dann übten wir das Erzähltheater. Dazu wurde die fertig gestellte CD angehört und die dazugehörigen Bilder mit dem Kamishibai vorgeführt. Es blieb noch genügend Zeit, aus alten Taschenbüchern lustige Bücherigel zu basteln. Der Nachmittag endete mit der Vorführung des Hörspiels und dem Erzähltheater für die Eltern.

Für die 9 beteiligten Mädels und die beiden Büchereimitarbeiterinnen war es eine spannende Woche mit viel Action und Spaß, die alle sehr gelungen fanden. Klar doch, dass wir im nächsten Jahr wieder dabei sind, wenn die „Pfiff-Ich-Freizeiten“ starten.

Monika Kaless 

Kommentare

Hallo Monika,
gratuliere zu dem tollen Bücherei-Programm für die Herbstferien der Kinder. Das hat sicher eine ganze Menge Vorbereitungsarbeit gekostet, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, wenn dann die Kinder begeistert und zufrieden sind war es das wert. Ich wünsche Dir und deiner Kollegin weiterhin viel Freude bei den Büchereiveran-staltungen, jede Menge strahlende Kinderaugen, viele neue Leser und sende liebe Grüße aus dem Allgäu.

Hallo Frau Kaless,
Ihre Ferienaktion hört sich so gut an, dass man die Ideen gleich nachmachen möchte. Einige Teile erinnerten mich an unsere letzte Fortbildung. Eine tolle Woche, die viel Arbeit aber auch Freude bereitet hat.Weiterhin viel Spaß an der Büchereiarbeit mit Kindern wünscht mit lieben Grüßen
Ursula Schwöbel

Hallo Frau Kaless,
wie schön, dass Sie den Kindern so viel Freude und neue Erfahrungen schenken konnten, zumal ja viele Kinder nicht in den Urlaub fahren können. So hatten sie dann hier ihr Abenteuerland.
Wie schade, dass ich um einige Jahrzehnte zu alt bin um mich beim nächsten Mal anzumelden.
Viele Grüße
Beate Weißner

Liebe Frau Kaless, das ist ja wirklich eine tolle und super gelungene Aktion gewesen. Wie schoen, dass es immer noch moeglich ist, Menschen (auch wenn sie klein sind) fuer Buchstaben, Woerter und natuerlich Buecher zu begeistern. Ich wuensche Ihnen und der Buecherei weiterhin viel Spass an solchen Aktionen und immer wieder zuendende Ideen.
Liebe Gruesse aus Canada von Ursula Neumann

Das hört sich nach einer tollen Aktion an, die sicherlich viele Nachahmer finden wird (durchaus denkbar auch bei uns…). Hochachtung für Ihren Einsatz, eine ganze Ferienwoche Kindern die Freude an Büchern und Buchstaben in dieser Weise zu vermitteln.
Herzliche Grüße aus Remagen, Helene Schäuble

Feine Sache, dieses Angebot „Fangt die Bücherwürmer“! Damit kann man/frau auch angeln, mit Sicherheit viele weitere Teilnehmer beim nächsten Mal!
P.S.
Haben Sie eine Homepage? Wenn ja, verraten Sie doch die Adresse hier im Blog. Vielleicht bleiben ja noch weitere an der Angel ;-)

Viele Grüße aus dem Odenwald!https://twitter.com/koeberbach

Hallo Monika, ein dickes Lob für diese tolle Aktion.
Auch wenn es im Vorfeld viel Arbeit bedeutet, aber die Kinder danken es einem hundertfach.
Also mach weiter so und viel Erfolg bei weiteren Ideen.

Liebe Grüsse aus dem Hause Regenbogen, Heidi Skroblies

Herzlichen Glückwunsch an das Büchereiteam für die gelungene Aktion im Rahmen der Pfiff-Ich-Freizeit.
Über die Aktion habe ich im vkm-rwl Newsletter gelesen.
Wiederholt die Aktion im nächsten Jahr. Ich hoffe, in der nächsten Zeit viele Bücherwürmer auf dem Lindenplatz und in der Bücherei zu sehen.
Viele Grüße
Heinrich Wittmann

Wow! Und das mit zwei Bücherei-Mitarbeiterinnen??? Hut ab, für diesen Einsatz. Und gibt es eine Bastelanleitung für die Bücherigel aus den alten Taschenbüchern?
Weiter so. Liebe Grüße aus der „Bücherstube“ in Calden

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

 

Kategorien