9.11.2017

Das Päckchen. Franz Hohler

Luchterhand 2017. 221 Seiten
ISBN: 978-3-630-87559-0
20,00 Euro

Der Bibliothekar Ernst wird zu einer fast erblindeten Frau nach Bern gebeten, die ihn als ihren Neffen dünkt, um ihm ein Päckchen von ihrem verstorbenen Mann zu geben. Er kennt die Frau nicht, aber er öffnet das Päckchen und findet darin das sehr alte Wörterbuch „Abrogans“, das eingewickelt ist in eine Gesangbuchseite mit dem Lied:“Uf em Bergli bin i gsessa“. Er findet im Alleingang die Berglihütte mit einem Kriegstagebuch aus dem 2. Weltkrieg. Ernst verunglückt auf dem Rückweg, gesteht seiner Frau im Krankenhaus alles über das Buch. In Parallelkapiteln wird vom Mönch Heimo berichtet, der die wertvolle Handschrift verfasste.Fraglich ist, ob er das Manuscript auftragsgemäß nach Montecassino brachte. Deshalb bringt es Ernst dorthin.

Spannend zu lesen, deshalb allen Büchereien sehr zu empfehlen.

SL

Dorothea König

Kommentare

Der Autor hält den Spanungsbogen sehr hoch und beschreitet äußerst geschickt den Grat zwischen Kriminalliteratur und Roman. Der geschichtliche Hintergrund in der alpinen Bergkulisse passt perfekt zur Dramaturgie der Handlung. Kann breit und uneingeschränkt empfohlen werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

 

Kategorien